pekol-busse.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Wagen 77, OL-AC 927, EZ: 1968.

(ID 183925)



Wagen 77, OL-AC 927, EZ: 1968. Ebenfalls aus dem Juli 1978 stammt diese Aufnahme. Das Bild entstand auch an der Haltestelle 2b des Stadtmuseum West. Den Zwilling von Wagen 78 hatte ich bereits mit einem Foto von Ralf Petersen präsentiert, hier ist der Bus nun noch einmal in einer schärferen Aufnahme zu sehen. Außerdem auf der Linie 7, passend zur Wagennummer!

Wagen 77, OL-AC 927, EZ: 1968. Ebenfalls aus dem Juli 1978 stammt diese Aufnahme. Das Bild entstand auch an der Haltestelle 2b des Stadtmuseum West. Den Zwilling von Wagen 78 hatte ich bereits mit einem Foto von Ralf Petersen präsentiert, hier ist der Bus nun noch einmal in einer schärferen Aufnahme zu sehen. Außerdem auf der Linie 7, passend zur Wagennummer!

Heiko Beyer 07.03.2012, 1613 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Wagen 75, OL-AC 925, EZ: 1968. Nachdem ich an dieser Stelle mehrfach Metrobusse mit Ford Brau-Werbung gezeigt habe, hier nun das passende Konkurenzfahrzeug. Wagen 75, ein weiterer Metro aus der letzten Serie die an Pekol ausgeliefert wurde, aufgenommen im März 1980 an der damaligen Endstation ZIEGELHOF. Die Busse dieser Serie waren nun annähernd 12 Jahre alt und wurden fast ausschließlich auf den Linien 5, 7 und 12 eingesetzt. Genau wie die anderen Busse seines Baujahres war auch Wagen 75 bereits werbetechnisch durch ein neues Fahrzeug ersetzt. Wagen 39, ein SL 200, war schon ein halbes Jahr zuvor zugelassen worden. Werner Striepling, der auch diese Aufnahme gemacht hat, hat mich auf die seltene Stellung der Scheibenwischer hingewiesen. Beide Wischer wurden über ein Gestänge vom selben Motor angetrieben. In Aus-Position zeigten beide eigentlich nach innen und bildeten so eine Art Dreieck. Ich möchte an dieser Stelle auf das weiße Lenkrad hinweisen. Die Metrobusse des Baujahres 1968 waren nämlich die letzten Fahrzeuge, die in Oldenburg mit weißen Lenkrädern zum Einsatz kamen. Wer noch weitere Busse dieses Typs sehen will, kann dies in verschiedenen Büchern des Isensee-Verlages mit dem Titel  Straßen und Plätze in Oldenburg  tun. Viel Spaß dabei.
Wagen 75, OL-AC 925, EZ: 1968. Nachdem ich an dieser Stelle mehrfach Metrobusse mit Ford Brau-Werbung gezeigt habe, hier nun das passende Konkurenzfahrzeug. Wagen 75, ein weiterer Metro aus der letzten Serie die an Pekol ausgeliefert wurde, aufgenommen im März 1980 an der damaligen Endstation ZIEGELHOF. Die Busse dieser Serie waren nun annähernd 12 Jahre alt und wurden fast ausschließlich auf den Linien 5, 7 und 12 eingesetzt. Genau wie die anderen Busse seines Baujahres war auch Wagen 75 bereits werbetechnisch durch ein neues Fahrzeug ersetzt. Wagen 39, ein SL 200, war schon ein halbes Jahr zuvor zugelassen worden. Werner Striepling, der auch diese Aufnahme gemacht hat, hat mich auf die seltene Stellung der Scheibenwischer hingewiesen. Beide Wischer wurden über ein Gestänge vom selben Motor angetrieben. In Aus-Position zeigten beide eigentlich nach innen und bildeten so eine Art Dreieck. Ich möchte an dieser Stelle auf das weiße Lenkrad hinweisen. Die Metrobusse des Baujahres 1968 waren nämlich die letzten Fahrzeuge, die in Oldenburg mit weißen Lenkrädern zum Einsatz kamen. Wer noch weitere Busse dieses Typs sehen will, kann dies in verschiedenen Büchern des Isensee-Verlages mit dem Titel "Straßen und Plätze in Oldenburg" tun. Viel Spaß dabei.
Heiko Beyer

Wagen 76, OL-AC 926, EZ: 1968. Die nächsten Aufnahmen stammen ausnahmslos wieder aus dem Fundus von Werner Striepling, dem ich an dieser Stelle nochmal meinen ganz besonderen Dank aussprechen möchte. Die Bilder sind insbesondere deswegen von so guter Qulität, weil er sie in einem kleinen Fotogeschäft in Auftrag gibt, in dem noch per Hand entwickelt wird. Ich denke, dass sich die Kosten und Mühen hierfür lohnen und ich bin davon überzeugt, dass dieses Engagement bei den Besuchern dieser Seite Anerkennung findet. Hier zunächst ein Foto von Wagen 76, aufgenommen im Juli 1978 am Stadtmuseum West. Der Bus war zum Zeitpunkt der Aufnahme also schon 10 Jahre alt. Während sich die MAN 750 HO-M 11A sehr gut gehalten hatten, waren von den Bussen des Typ Daimler Benz O 305, die ja erst 1969 zugelassen waren, bereits die ersten wieder abgestellt worden. Diese Tatsache spricht für die gute Qulität der Metrobusse . Wagen 76 wurde werbetechnisch ein Jahr später durch den MAN SL 200, Wagen 36 abgelöst.
Wagen 76, OL-AC 926, EZ: 1968. Die nächsten Aufnahmen stammen ausnahmslos wieder aus dem Fundus von Werner Striepling, dem ich an dieser Stelle nochmal meinen ganz besonderen Dank aussprechen möchte. Die Bilder sind insbesondere deswegen von so guter Qulität, weil er sie in einem kleinen Fotogeschäft in Auftrag gibt, in dem noch per Hand entwickelt wird. Ich denke, dass sich die Kosten und Mühen hierfür lohnen und ich bin davon überzeugt, dass dieses Engagement bei den Besuchern dieser Seite Anerkennung findet. Hier zunächst ein Foto von Wagen 76, aufgenommen im Juli 1978 am Stadtmuseum West. Der Bus war zum Zeitpunkt der Aufnahme also schon 10 Jahre alt. Während sich die MAN 750 HO-M 11A sehr gut gehalten hatten, waren von den Bussen des Typ Daimler Benz O 305, die ja erst 1969 zugelassen waren, bereits die ersten wieder abgestellt worden. Diese Tatsache spricht für die gute Qulität der"Metrobusse". Wagen 76 wurde werbetechnisch ein Jahr später durch den MAN SL 200, Wagen 36 abgelöst.
Heiko Beyer

Wagen 78, OL-AC 928, EZ: 1968. Hier ein weiteres Bild aus dem Bestand von Werner Striepling. Es zeigt eine Aufnahme aus dem März 1980. Wagen 78, der Zwilling von Wagen 77 den ich hier auch bereits gezeigt habe, steht an der damaligen Endstation der Linie 7, am Stadtmuseum Ost. Die Haltesposition war unmittelbar vor der Einmündung in die Raiffeisenstraße. Das Foto lässt außerdem einen Blick auf die alte HERTIE-Fassade zu. Hinter Wagen 78 steht hier Wagen 11, ein Setra S 130 S. Der Bus trug zu dieser Zeit noch die erste Version der KUHNT-Werbung. Die Wagen 77 und 78 waren zu diesem Zeitpunkt werbetechnisch schon ersetzt durch zwei SL 200, Wagen 37 und 40. Doch nun noch einmal zurück zum Foto. Diese Seite beschäftigt sich zwar ursprünglich nur mit dem Fuhrpark der Oldenburger Vorortbahnen, die Bilder erlauben aber auch Einblicke in andere Bereiche, wie Fahrpläne oder Streckenführung. So bin ich Herrn Thorsten Hinzpeter sehr dankbar, dass er mich auf eine Besonderheit auf diesem Foto aufmerksam gemacht hat. Der hinter Wagen 78 stehende Setra trägt ein Zusatzschild hinter der Frontscheibe, dass das Fahrziel anzeigt :  Tweelbäker Tredde . Wenn man genau hinsieht erkennt man auch, dass oben in der Fahrzielanzeige kein entsprechendes Transparent eingedreht ist. Wie kam es dazu? Der Bus bedient zum Zeitpunkt der Aufnahme die Linie 12. Diese Linie war ursprünglich Mitte der 70er Jahre als  Außenlinie  eingerichtet worden. Sie verfügte neben der bereits bestehenden Linie 15 ebenfalls über keine Anbindung an die Innenstadt. Einzige Verbindung zum sonstigen Liniennetz war die Endstation der Linie 2 in Krusenbusch von wo die Busse dann zur Tweelbäker Tredde pendelten. Zum Winterfahrplan 1979/1980 erhielt die Linie am 01.10.79 dann eine Direktanbindung an die Innenstadt, die über die Bremer Heerstraße - Bremer Straße - Damm - Huntestraße - Staugraben zur neuen Endstation STADTMUSEUM führte. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Linie fast ausschließlich mit Metrobussen bedient. Die Setra verfügten einfach nicht über ein entsprechendes Transparent mit der Fahrzielangabe TWEELBÄKER TREDDE. Deswegen musste auf das im Foto zu sehende Provisorium ausgewichen werden. Werner Striepling konnte darüber hinaus noch ergänzen, dass die Linienführung zum 01.06.1980 noch einmal geändert wurde. Nach Eröffnung der neuen Amalienbrücke fuhren die Busse der Linien 5 und 12 nun nicht mehr über den Damm und die  fahrplanbehindernde  Cäcilienbrücke. Nach Protesten der in der Nähe liegenden Museen und der Graf-Anton-Günther-Schule wurde zum nächsten Fahrplanwechsel die Linie 5 dann wieder über den Damm und die  alte Cäcilie  geführt.
Wagen 78, OL-AC 928, EZ: 1968. Hier ein weiteres Bild aus dem Bestand von Werner Striepling. Es zeigt eine Aufnahme aus dem März 1980. Wagen 78, der Zwilling von Wagen 77 den ich hier auch bereits gezeigt habe, steht an der damaligen Endstation der Linie 7, am Stadtmuseum Ost. Die Haltesposition war unmittelbar vor der Einmündung in die Raiffeisenstraße. Das Foto lässt außerdem einen Blick auf die alte HERTIE-Fassade zu. Hinter Wagen 78 steht hier Wagen 11, ein Setra S 130 S. Der Bus trug zu dieser Zeit noch die erste Version der KUHNT-Werbung. Die Wagen 77 und 78 waren zu diesem Zeitpunkt werbetechnisch schon ersetzt durch zwei SL 200, Wagen 37 und 40. Doch nun noch einmal zurück zum Foto. Diese Seite beschäftigt sich zwar ursprünglich nur mit dem Fuhrpark der Oldenburger Vorortbahnen, die Bilder erlauben aber auch Einblicke in andere Bereiche, wie Fahrpläne oder Streckenführung. So bin ich Herrn Thorsten Hinzpeter sehr dankbar, dass er mich auf eine Besonderheit auf diesem Foto aufmerksam gemacht hat. Der hinter Wagen 78 stehende Setra trägt ein Zusatzschild hinter der Frontscheibe, dass das Fahrziel anzeigt : "Tweelbäker Tredde". Wenn man genau hinsieht erkennt man auch, dass oben in der Fahrzielanzeige kein entsprechendes Transparent eingedreht ist. Wie kam es dazu? Der Bus bedient zum Zeitpunkt der Aufnahme die Linie 12. Diese Linie war ursprünglich Mitte der 70er Jahre als "Außenlinie" eingerichtet worden. Sie verfügte neben der bereits bestehenden Linie 15 ebenfalls über keine Anbindung an die Innenstadt. Einzige Verbindung zum sonstigen Liniennetz war die Endstation der Linie 2 in Krusenbusch von wo die Busse dann zur Tweelbäker Tredde pendelten. Zum Winterfahrplan 1979/1980 erhielt die Linie am 01.10.79 dann eine Direktanbindung an die Innenstadt, die über die Bremer Heerstraße - Bremer Straße - Damm - Huntestraße - Staugraben zur neuen Endstation STADTMUSEUM führte. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Linie fast ausschließlich mit Metrobussen bedient. Die Setra verfügten einfach nicht über ein entsprechendes Transparent mit der Fahrzielangabe TWEELBÄKER TREDDE. Deswegen musste auf das im Foto zu sehende Provisorium ausgewichen werden. Werner Striepling konnte darüber hinaus noch ergänzen, dass die Linienführung zum 01.06.1980 noch einmal geändert wurde. Nach Eröffnung der neuen Amalienbrücke fuhren die Busse der Linien 5 und 12 nun nicht mehr über den Damm und die "fahrplanbehindernde" Cäcilienbrücke. Nach Protesten der in der Nähe liegenden Museen und der Graf-Anton-Günther-Schule wurde zum nächsten Fahrplanwechsel die Linie 5 dann wieder über den Damm und die "alte Cäcilie" geführt.
Heiko Beyer

Wagen 73, OL-AC 923, EZ: 1968. Dank Herrn Werner Striepling aus Berlin kann ich nach langer Zeit hier ein weiteres interessantes Foto zeigen. Es entstand im März 1980 an der Endstation der Linie 5 ZIEGELHOF. Der Bus steht auf dem Parkplatz, der parallel zum Friedhofsweg verläuft. Im Hintergrund links ist die Bahnunterführung der Elsässer Straße zu sehen. Auf der rechten Seite die Jägerstraße. Die eigentliche Endstelle konnte der Bus nicht anfahren, da dort gerade Baumaßnahmen vollzogen wurden. Nun aber zum Bus. Bislang konnte ich hier nur wenige Bilder vom Metrobus präsentieren. Dieses hier ist nun das erste, das den Typ 750 HO-M 11A von der Fahrerseite zeigt. Aus meiner Sicht auch ein besonderes Foto, denn so fremd wie mir dieser Bustyp ist, so bekannt ist die Werbung auf dem Fahrzeug. Ein halbes Jahr nach dieser Aufnahme, unmittelbar nach dem Einsatz im Kramermarkpendelverkehr, schieden die letzten Metrobusse aus.
Wagen 73, OL-AC 923, EZ: 1968. Dank Herrn Werner Striepling aus Berlin kann ich nach langer Zeit hier ein weiteres interessantes Foto zeigen. Es entstand im März 1980 an der Endstation der Linie 5 ZIEGELHOF. Der Bus steht auf dem Parkplatz, der parallel zum Friedhofsweg verläuft. Im Hintergrund links ist die Bahnunterführung der Elsässer Straße zu sehen. Auf der rechten Seite die Jägerstraße. Die eigentliche Endstelle konnte der Bus nicht anfahren, da dort gerade Baumaßnahmen vollzogen wurden. Nun aber zum Bus. Bislang konnte ich hier nur wenige Bilder vom Metrobus präsentieren. Dieses hier ist nun das erste, das den Typ 750 HO-M 11A von der Fahrerseite zeigt. Aus meiner Sicht auch ein besonderes Foto, denn so fremd wie mir dieser Bustyp ist, so bekannt ist die Werbung auf dem Fahrzeug. Ein halbes Jahr nach dieser Aufnahme, unmittelbar nach dem Einsatz im Kramermarkpendelverkehr, schieden die letzten Metrobusse aus.
Heiko Beyer






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.