pekol-busse.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

MAN SL 200 Fotos

76 Bilder
1 2 3 4 nächste Seite  >>
Wagen 36, OL-NC 536, EZ: 1979, FIN: WMA192-2886-2862. Dieses Farbfoto stammt mal wieder aus dem scheinbar unermesslichen Fundus von Werner Striepling, der mir zwar mehrfach versichert hat, dass er nun über keine weiteren Bilder verfügt, aber dann trotzdem noch Material aus dem Hut zaubert. Das Bild zeigt Wagen 36 im Februar 1981 vor dem Hallenbad. Damals gab es dort sowohl Haltestellen für Linienbusse als auch für Post -und Reisebusse. Der Haltebereich der Linienbusse lag baulich getrennt durch eine Fahrgastinsel direkt an der Fahrbahn der Poststraße. Dahinter verlief der im Bild zu sehende Bereich in dem u.a. auch Reisebusse ihre Fahrgäste aufnahmen. Hinter Wagen 36, der hier mit seiner ersten Version der CARL-WILH. MEYER-Werbung fotografiert wurde, steht ein Setra vom Reisedienst Wissgott. Den Romantikern zur Information : Noch sind die Satellitenbilder auf Google-Earth nicht aktualisiert und das alte Hallenbad mit dem oben beschriebenen Haltebereichen ist noch erkennbar.
Wagen 36, OL-NC 536, EZ: 1979, FIN: WMA192-2886-2862. Dieses Farbfoto stammt mal wieder aus dem scheinbar unermesslichen Fundus von Werner Striepling, der mir zwar mehrfach versichert hat, dass er nun über keine weiteren Bilder verfügt, aber dann trotzdem noch Material aus dem Hut zaubert. Das Bild zeigt Wagen 36 im Februar 1981 vor dem Hallenbad. Damals gab es dort sowohl Haltestellen für Linienbusse als auch für Post -und Reisebusse. Der Haltebereich der Linienbusse lag baulich getrennt durch eine Fahrgastinsel direkt an der Fahrbahn der Poststraße. Dahinter verlief der im Bild zu sehende Bereich in dem u.a. auch Reisebusse ihre Fahrgäste aufnahmen. Hinter Wagen 36, der hier mit seiner ersten Version der CARL-WILH. MEYER-Werbung fotografiert wurde, steht ein Setra vom Reisedienst Wissgott. Den Romantikern zur Information : Noch sind die Satellitenbilder auf Google-Earth nicht aktualisiert und das alte Hallenbad mit dem oben beschriebenen Haltebereichen ist noch erkennbar.
Heiko Beyer

Ex-Wagen 43, EZ: 1980. Wie bereits erwähnt landete Wagen 43 nach seiner Ausmusterung in Bayern und trägt jetzt das Kennzeichen  DON-AP 108 . Er leistet dort seither weiter seine Dienste im Personentransport, jetzt allerdings für Erntehelfer auf dem Appel-Spargel- und Erdbeerhof in Rain, OT Sallach, östlich von Donauwörth. Nach Angaben des jetzigen Besitzers wurde der Bus zwar schon nachlackiert, das unverwechselbare Pekol-Grün blieb ihm aber erhalten. Der Wagen soll sich nach Informationen des Fotografen auch noch in einem, für sein Alter, recht guten Zustand befinden, Die Aufnahme stammt von Christian Wolf, dessen Bilder auch, im vor kurzem erschienenen Buch  Abschied vom Standard 1 Bus  aus dem EK-Verlag zu finden sind. Zugesandt wurde mir das Bild von Olaf Joubert, der Anfang der 80er Jahre bei den Oldenburger Vorortbahnen Pekol eine Lehre als Kfz-Mechaniker durchlief. Ich möchte mich bei beiden herzlich bedanken und wünsche mir, dass noch mehr Bilder alter Pekol-Busse, aus welcher Zeit auch immer, aktiv oder danach, so den Weg auf diese Seiten finden.
Ex-Wagen 43, EZ: 1980. Wie bereits erwähnt landete Wagen 43 nach seiner Ausmusterung in Bayern und trägt jetzt das Kennzeichen "DON-AP 108". Er leistet dort seither weiter seine Dienste im Personentransport, jetzt allerdings für Erntehelfer auf dem Appel-Spargel- und Erdbeerhof in Rain, OT Sallach, östlich von Donauwörth. Nach Angaben des jetzigen Besitzers wurde der Bus zwar schon nachlackiert, das unverwechselbare Pekol-Grün blieb ihm aber erhalten. Der Wagen soll sich nach Informationen des Fotografen auch noch in einem, für sein Alter, recht guten Zustand befinden, Die Aufnahme stammt von Christian Wolf, dessen Bilder auch, im vor kurzem erschienenen Buch "Abschied vom Standard 1 Bus" aus dem EK-Verlag zu finden sind. Zugesandt wurde mir das Bild von Olaf Joubert, der Anfang der 80er Jahre bei den Oldenburger Vorortbahnen Pekol eine Lehre als Kfz-Mechaniker durchlief. Ich möchte mich bei beiden herzlich bedanken und wünsche mir, dass noch mehr Bilder alter Pekol-Busse, aus welcher Zeit auch immer, aktiv oder danach, so den Weg auf diese Seiten finden.
Heiko Beyer

MAN SL 200. Mit der Typenbezeichnung SL 200 produzierte MAN diesen Bus von 1973 bis 1986. Der Bus war im Prinzip aber nur eine technische Weiterentwicklung des SL 192, der über eine geringfügig schwächere Maschine verfügte. Neben verschiedenen Motorvarianten standen auch unterschiedliche Fronten zur Verfügung. Die sogenannte VÖV-Front, wie sie hier zu sehen ist, entsprach der ursprünglichen Formgebung der Karosserie. Bei den Oldenburger Vorortbahnen wurden die ersten SL 200 1977 angeschafft. Die Busse waren derart ausgereift und zuverlässig, dass die OVB Pekol bis 1987 ausschließlich diesen Typ als Solowagen orderte. Ab 1981 wurden die Fahrzeuge mit der sogenannten StÜLB-Front geliefert. Diese leicht
keilförmige Karosserieform war eigentlich für die Überlandversion des SL 200 entworfen worden. Die Busse hatten zudem eine etwas andere Übersetzung. Mit der Auslieferung dieser Busse, ab Wagennummer 51, mussten sich die Oldenburger auch von dem mit grünen Kunststoff bezogen Schaumstoffsitzen und -bänken verabschieden. Von nun an waren die Busse mit orangen Einzelsitzen aus Kunststoff ausgestattet. Mit 11,00 m Länge bot der Bus Platz für 37 Sitzplätze und 75 Stehplätze. Insgesamt 80 Busse dieses Typ wurden in den Jahren von 1977 bis 1986 angeschafft. Ende 1986 bestand der Anteil der Solowagen im Fuhrpark ausschließlich aus Bussen des Typ SL 200. Einer dieser Busse, Wagen 28, Baujahr 1978, brannte am 19.08.1985 in Hatterwüsting aus. Die anderen 79 leisteten bis zu ihrem jeweiligen Ausscheiden gute Dienste und sind zum Teil heute noch im Umland im Einsatz. Der hier abgebildete Bus mit der Betriebsnummer 40 stammt aus dem Jahr 1979.
MAN SL 200. Mit der Typenbezeichnung SL 200 produzierte MAN diesen Bus von 1973 bis 1986. Der Bus war im Prinzip aber nur eine technische Weiterentwicklung des SL 192, der über eine geringfügig schwächere Maschine verfügte. Neben verschiedenen Motorvarianten standen auch unterschiedliche Fronten zur Verfügung. Die sogenannte VÖV-Front, wie sie hier zu sehen ist, entsprach der ursprünglichen Formgebung der Karosserie. Bei den Oldenburger Vorortbahnen wurden die ersten SL 200 1977 angeschafft. Die Busse waren derart ausgereift und zuverlässig, dass die OVB Pekol bis 1987 ausschließlich diesen Typ als Solowagen orderte. Ab 1981 wurden die Fahrzeuge mit der sogenannten StÜLB-Front geliefert. Diese leicht keilförmige Karosserieform war eigentlich für die Überlandversion des SL 200 entworfen worden. Die Busse hatten zudem eine etwas andere Übersetzung. Mit der Auslieferung dieser Busse, ab Wagennummer 51, mussten sich die Oldenburger auch von dem mit grünen Kunststoff bezogen Schaumstoffsitzen und -bänken verabschieden. Von nun an waren die Busse mit orangen Einzelsitzen aus Kunststoff ausgestattet. Mit 11,00 m Länge bot der Bus Platz für 37 Sitzplätze und 75 Stehplätze. Insgesamt 80 Busse dieses Typ wurden in den Jahren von 1977 bis 1986 angeschafft. Ende 1986 bestand der Anteil der Solowagen im Fuhrpark ausschließlich aus Bussen des Typ SL 200. Einer dieser Busse, Wagen 28, Baujahr 1978, brannte am 19.08.1985 in Hatterwüsting aus. Die anderen 79 leisteten bis zu ihrem jeweiligen Ausscheiden gute Dienste und sind zum Teil heute noch im Umland im Einsatz. Der hier abgebildete Bus mit der Betriebsnummer 40 stammt aus dem Jahr 1979.
Heiko Beyer

Die ÖBS-Busse. Wir sind wieder im April 1986 bei Wagen 84 am Hauptbahnhof angekommen, dessen Beschriftung, mit Ausnahme des Vermittlungsspruches, wieder der von Wagen 22 gleicht. Vorbildlich die Heckklappe : Vierstellige Postleitzahl und Telefonnummer sind aufgebracht. Eigentlich spielte es ja keine Rolle wie die Beschriftung im Detail aussah, aber diese Bilder sind ein Beispiel dafür, was mich in der damaligen Zeit am Fuhrpark so interessiert hat. Bus war eben nicht gleich Bus. Es gab auffällige und eher geringe Unterschiede zwischen den Typen, den Baujahren oder den Lackierungen. Ich habe hin und wieder mitbekommen, wie Fahrgäste bei einem Fahrer nachfragten ob vielleicht ein Koffer, ein Schirm, eine Brille oder ein sonstiger Gegenstand abgegeben worden ist. Auf die Frage in welchem Bus sie denn gefahren sind, konnten die meisten nur die Linie angeben aber niemals die Wagennummer. Das wäre mir nie passiert. Denn kein Bus ist wie der andere. Aus der ÖBS wurde 1987 die LBS, die (Landes-)Bausparkasse der Sparkassen. Die gelbe Werbung verschwand und die noch vorhandenen Busse mit ÖBS-Werbung erhielten nun eine weiße Grundierung mit roter und schwarzer Schrift.
Die ÖBS-Busse. Wir sind wieder im April 1986 bei Wagen 84 am Hauptbahnhof angekommen, dessen Beschriftung, mit Ausnahme des Vermittlungsspruches, wieder der von Wagen 22 gleicht. Vorbildlich die Heckklappe : Vierstellige Postleitzahl und Telefonnummer sind aufgebracht. Eigentlich spielte es ja keine Rolle wie die Beschriftung im Detail aussah, aber diese Bilder sind ein Beispiel dafür, was mich in der damaligen Zeit am Fuhrpark so interessiert hat. Bus war eben nicht gleich Bus. Es gab auffällige und eher geringe Unterschiede zwischen den Typen, den Baujahren oder den Lackierungen. Ich habe hin und wieder mitbekommen, wie Fahrgäste bei einem Fahrer nachfragten ob vielleicht ein Koffer, ein Schirm, eine Brille oder ein sonstiger Gegenstand abgegeben worden ist. Auf die Frage in welchem Bus sie denn gefahren sind, konnten die meisten nur die Linie angeben aber niemals die Wagennummer. Das wäre mir nie passiert. Denn kein Bus ist wie der andere. Aus der ÖBS wurde 1987 die LBS, die (Landes-)Bausparkasse der Sparkassen. Die gelbe Werbung verschwand und die noch vorhandenen Busse mit ÖBS-Werbung erhielten nun eine weiße Grundierung mit roter und schwarzer Schrift.
Heiko Beyer

Bustypen / Stadtbusse / MAN SL 200

1065 1024x768 Px, 07.08.2011

Die ÖBS-Busse. Hier eine Aufnahme der Doppel-Sieben vom 28.09.85. Deutlich zu erkennen : Hier fehlt wieder das Logo, dass auf den letzten beiden Bussen mittig aufgebracht war. Dafür steht  Mit der ÖBS den Grundstein legen  nun wieder vorne. Gewisse Ähnlichkeiten sind immer vorhanden und man hat das Gefühl, die Maler und Lackierer haben sich einfach einen Bus geschnappt, der gerade im Depot zur Verfügung stand und die jeweilige Lackierung auf den neuen Wagen übertragen.
Die ÖBS-Busse. Hier eine Aufnahme der Doppel-Sieben vom 28.09.85. Deutlich zu erkennen : Hier fehlt wieder das Logo, dass auf den letzten beiden Bussen mittig aufgebracht war. Dafür steht "Mit der ÖBS den Grundstein legen" nun wieder vorne. Gewisse Ähnlichkeiten sind immer vorhanden und man hat das Gefühl, die Maler und Lackierer haben sich einfach einen Bus geschnappt, der gerade im Depot zur Verfügung stand und die jeweilige Lackierung auf den neuen Wagen übertragen.
Heiko Beyer

Bustypen / Stadtbusse / MAN SL 200

1035 1024x768 Px, 07.08.2011

Die ÖBS-Busse. ... wie auch hier bei Wagen 64, aufgenommen im Oktober 1984 in WAHNBEK. Dafür sind aber die Positionen der Werbesprüche vertauscht. Die Beschriftung der Fahrerseite zeigt deutliche Unterschiede.
Die ÖBS-Busse. ... wie auch hier bei Wagen 64, aufgenommen im Oktober 1984 in WAHNBEK. Dafür sind aber die Positionen der Werbesprüche vertauscht. Die Beschriftung der Fahrerseite zeigt deutliche Unterschiede.
Heiko Beyer

Bustypen / Stadtbusse / MAN SL 200

863 1024x768 Px, 07.08.2011

Die ÖBS-Busse. Nah dran an der Urform von Wagen 22 war die Beschriftung die Wagen 45 erhielt. Wenn nicht in der Mitte das ÖBS-Logo hinzugekommen wäre. Der Bus steht hier Anfang 1984 in der Leuchtenburger Straße.  Oldenburg  diesmal ohne Postleitzahl, ...
Die ÖBS-Busse. Nah dran an der Urform von Wagen 22 war die Beschriftung die Wagen 45 erhielt. Wenn nicht in der Mitte das ÖBS-Logo hinzugekommen wäre. Der Bus steht hier Anfang 1984 in der Leuchtenburger Straße. "Oldenburg" diesmal ohne Postleitzahl, ...
Heiko Beyer

Bustypen / Stadtbusse / MAN SL 200

883 1024x768 Px, 07.08.2011

Die ÖBS-Busse. Die Türseite auf die wir hier bei Wagen 46 blicken bot nicht so viel Spielraum für Veränderungen. Sehr wohl aber die Beschriftung der Heckklappe.  ÖBS  in unterschiedlichen Buchstabengrößen, Oldenburg mit oder ohne Postleitzahl. Wenn mit, dann als als Kurzform  29  oder komplett  2900  (ja, tatsächlich ! Vierstellige Postleitzahlen !) Mal stand  Markt  allein auf der Klappe, mal mit Telefonnummer. Auf diesem Bus erschien auch zum ersten Mal der abgewandelte Spruch  Wir vermitteln Grundstücke, Eigenheime, Mehrfamilienhäuser . Diese Aufnahme zeigt den Bus im Oktober 1984 im Bundesbahnweg. Davor übrigens das Heck von Wagen 144.
Die ÖBS-Busse. Die Türseite auf die wir hier bei Wagen 46 blicken bot nicht so viel Spielraum für Veränderungen. Sehr wohl aber die Beschriftung der Heckklappe. "ÖBS" in unterschiedlichen Buchstabengrößen, Oldenburg mit oder ohne Postleitzahl. Wenn mit, dann als als Kurzform "29" oder komplett "2900" (ja, tatsächlich ! Vierstellige Postleitzahlen !) Mal stand "Markt" allein auf der Klappe, mal mit Telefonnummer. Auf diesem Bus erschien auch zum ersten Mal der abgewandelte Spruch "Wir vermitteln Grundstücke, Eigenheime, Mehrfamilienhäuser". Diese Aufnahme zeigt den Bus im Oktober 1984 im Bundesbahnweg. Davor übrigens das Heck von Wagen 144.
Heiko Beyer

Bustypen / Stadtbusse / MAN SL 200

858 1024x768 Px, 07.08.2011

Die ÖBS-Busse. Im Herbst 1979 folgte Wagen 34, der hier im Mai 1982 zusammen mit Wagen 13 auf der Reserveposition im Bundesbahnweg steht. Das Bild erlaubt zunächst einen Vergleich zwischen MAN und Setra Version der Werbung, wenn man zwischen Wagen 22, 33 und 34 vergleicht, erkennt man aber auch Unterschiede in Position, Beschriftung und Schriftgröße.
Die ÖBS-Busse. Im Herbst 1979 folgte Wagen 34, der hier im Mai 1982 zusammen mit Wagen 13 auf der Reserveposition im Bundesbahnweg steht. Das Bild erlaubt zunächst einen Vergleich zwischen MAN und Setra Version der Werbung, wenn man zwischen Wagen 22, 33 und 34 vergleicht, erkennt man aber auch Unterschiede in Position, Beschriftung und Schriftgröße.
Heiko Beyer

Bustypen / Stadtbusse / MAN SL 200

807 1024x768 Px, 07.08.2011

Die ÖBS-Busse. Auf keiner Aufnahme werden die teilweise erheblichen Unterschiede so deutlich wie auf dieser. Sie zeigt Wagen 33 und Wagen 45 im Oktober 1985. Beide Busse stehen bereit um in den Sonderfahrplan zum Kramermarkt zu starten. Auf keinem anderen Bus war aber auch die Beschriftung so dermaßen  verrückt  worden, wie auf Wagen 33. Außerdem ist er der einzige Bus auf dem der Slogan  Wir geben ihrer Zukunft ein zuhause  steht, der später zur LBS-Werbung gehörte, statt  Mit der ÖBS den Grundstein legen . Ganz nebenbei fällt hier natürlich auch der hellgrüne Kühlergrill ins Auge, den Wagen 33 als einziger ÖBS-Bus trug.
Die ÖBS-Busse. Auf keiner Aufnahme werden die teilweise erheblichen Unterschiede so deutlich wie auf dieser. Sie zeigt Wagen 33 und Wagen 45 im Oktober 1985. Beide Busse stehen bereit um in den Sonderfahrplan zum Kramermarkt zu starten. Auf keinem anderen Bus war aber auch die Beschriftung so dermaßen "verrückt" worden, wie auf Wagen 33. Außerdem ist er der einzige Bus auf dem der Slogan "Wir geben ihrer Zukunft ein zuhause" steht, der später zur LBS-Werbung gehörte, statt "Mit der ÖBS den Grundstein legen". Ganz nebenbei fällt hier natürlich auch der hellgrüne Kühlergrill ins Auge, den Wagen 33 als einziger ÖBS-Bus trug.
Heiko Beyer

Bustypen / Stadtbusse / MAN SL 200

1006 1024x768 Px, 07.08.2011

Die ÖBS-Busse. Bereits im Herbst 1977 folgte Wagen 22. Seine Anordnung der Beschriftung war sozusagen die Urform. Unter dem ersten Fenster:  Mit der ÖBS den Grundstein legen , unter dem zweiten und vorletzten Fenster die Buchstaben  ÖBS  fast in voller Breite der Werbefläche, unter Fenster Nr. 3 voll ausgeschrieben  Öffentliche Bausparkasse , gefolgt von  Wir vermitteln Grundstücke, Häuser, Gewerbliche Objekte  unter Fenster 4 und 5. Am Ende war noch zu lesen  Immobilien GmbH . Zu sehen ist der Bus hier ebenfalls am Hauptbahnhof im August 1984.
Die ÖBS-Busse. Bereits im Herbst 1977 folgte Wagen 22. Seine Anordnung der Beschriftung war sozusagen die Urform. Unter dem ersten Fenster: "Mit der ÖBS den Grundstein legen", unter dem zweiten und vorletzten Fenster die Buchstaben "ÖBS" fast in voller Breite der Werbefläche, unter Fenster Nr. 3 voll ausgeschrieben "Öffentliche Bausparkasse", gefolgt von "Wir vermitteln Grundstücke, Häuser, Gewerbliche Objekte" unter Fenster 4 und 5. Am Ende war noch zu lesen "Immobilien GmbH". Zu sehen ist der Bus hier ebenfalls am Hauptbahnhof im August 1984.
Heiko Beyer

Bustypen / Stadtbusse / MAN SL 200

962 1024x768 Px, 07.08.2011

Wagen 81. ... erst auf diesem Bus kam der wunderbare Slogan zum Einsatz :  Wer liebäugelt, sollte auch gut sehen , der nun die beiden Sparten des SCHLÜTER-Geschäftes miteinander verband. Lehrreich war auch die Feststellung auf der Türseite :  Das schönste am Problem ist die Lösung . Einfach Klasse!
Wagen 81. ... erst auf diesem Bus kam der wunderbare Slogan zum Einsatz : "Wer liebäugelt, sollte auch gut sehen", der nun die beiden Sparten des SCHLÜTER-Geschäftes miteinander verband. Lehrreich war auch die Feststellung auf der Türseite : "Das schönste am Problem ist die Lösung". Einfach Klasse!
Heiko Beyer

Wagen 81, OL-VT 786, Bj. 1986. Die volle Breitseite präsentiert hier Wagen 81 am 26.09.87. Der Bus steht während des Kramermarktumzuges am Pferdemarkt. Der Bus war der Nachfolger für Wagen 149 der unter diesem LINK (http://pekol-busse.startbilder.de/name/einzelbild/number/148907/kategorie/Neueste.html) zu sehen ist. Der Vergleich lohnt sich vielleicht, denn ...
Wagen 81, OL-VT 786, Bj. 1986. Die volle Breitseite präsentiert hier Wagen 81 am 26.09.87. Der Bus steht während des Kramermarktumzuges am Pferdemarkt. Der Bus war der Nachfolger für Wagen 149 der unter diesem LINK (http://pekol-busse.startbilder.de/name/einzelbild/number/148907/kategorie/Neueste.html) zu sehen ist. Der Vergleich lohnt sich vielleicht, denn ...
Heiko Beyer

Wagen 80. Ein paar Tage später, immer noch im Oktober 1987, ist das Fahrzeug jetzt mit den breiten weißen Aufklebern versehen. Bis auf Wagen 89 waren übrigens alle Busse die im September 1986 zugelassen wurden Ersatz für ausgeschiedene Fahrzeuge, dieser hier für Wagen 148 (http://pekol-busse.startbilder.de/name/einzelbild/number/142855/kategorie/Neueste.html). Viele Busse deutscher Unternehmen, die hier ausgemustert werden, finden übrigens ihren Weg in andere Städte, manchmal sehr weit weg von Oldenburg. Hier einer dieser LINKS, denn ich müsste mich schon sehr wundern, wenn dieser Bus nicht unser Wagen 80 ist : http://fotobus.msk.ru/photo/520066/ .
Wagen 80. Ein paar Tage später, immer noch im Oktober 1987, ist das Fahrzeug jetzt mit den breiten weißen Aufklebern versehen. Bis auf Wagen 89 waren übrigens alle Busse die im September 1986 zugelassen wurden Ersatz für ausgeschiedene Fahrzeuge, dieser hier für Wagen 148 (http://pekol-busse.startbilder.de/name/einzelbild/number/142855/kategorie/Neueste.html). Viele Busse deutscher Unternehmen, die hier ausgemustert werden, finden übrigens ihren Weg in andere Städte, manchmal sehr weit weg von Oldenburg. Hier einer dieser LINKS, denn ich müsste mich schon sehr wundern, wenn dieser Bus nicht unser Wagen 80 ist : http://fotobus.msk.ru/photo/520066/ .
Heiko Beyer

Wagen 80. Ein Jahr später steht der Bus auf dem Reserveplatz, jetzt mit dem schmalen gelben Aufkleber, der für die Haltestellen angefertigt wurde. Auf diesem Bild ist auch gut zu erkennen, wie die Türen mit in die Werbung integriert wurden.
Wagen 80. Ein Jahr später steht der Bus auf dem Reserveplatz, jetzt mit dem schmalen gelben Aufkleber, der für die Haltestellen angefertigt wurde. Auf diesem Bild ist auch gut zu erkennen, wie die Türen mit in die Werbung integriert wurden.
Heiko Beyer

Wagen 80, OL-VT 787, Bj. 1986. Diese Entwicklung der Firmenschilder lässt sich ganz nebenbei gut an Wagen 80, dem ersten der zehn letzten MAN SL 200 zeigen, die in 1986 zugelassen wurden. Die folgenden Bilder zeigen den Bus alle in der Nähe oder im Bundesbahnweg. Hier im Oktober 1986 in der Moslestraße. Auf dem Foto ist trotz der leichten Bewegungsunschärfe der Aufnahme gut zu erkennen, dass der Bus mit dem alten, geänderten Pekol-Wappen beklebt ist.
Wagen 80, OL-VT 787, Bj. 1986. Diese Entwicklung der Firmenschilder lässt sich ganz nebenbei gut an Wagen 80, dem ersten der zehn letzten MAN SL 200 zeigen, die in 1986 zugelassen wurden. Die folgenden Bilder zeigen den Bus alle in der Nähe oder im Bundesbahnweg. Hier im Oktober 1986 in der Moslestraße. Auf dem Foto ist trotz der leichten Bewegungsunschärfe der Aufnahme gut zu erkennen, dass der Bus mit dem alten, geänderten Pekol-Wappen beklebt ist.
Heiko Beyer

Wagen 78. Aber auch dieses Werbedesign wurde Mitte 1992 noch einmal komplett geändert. Die Aufnahme entstand im Februar oder März 1993 am Stadtmuseum West.
Wagen 78. Aber auch dieses Werbedesign wurde Mitte 1992 noch einmal komplett geändert. Die Aufnahme entstand im Februar oder März 1993 am Stadtmuseum West.
Heiko Beyer

Wagen 78. Hier sind die beiden, Wagen 78 und der 1986 zugelassene Wagen 85, hintereinander im Bundesbahnweg. Den Begriff  ortsfrisch  gibt es wohl nur in der Werbung. Er stand auf Wagen 27 auf beiden Seiten, bei diesen Beiden nur auf der Türseite.
Wagen 78. Hier sind die beiden, Wagen 78 und der 1986 zugelassene Wagen 85, hintereinander im Bundesbahnweg. Den Begriff "ortsfrisch" gibt es wohl nur in der Werbung. Er stand auf Wagen 27 auf beiden Seiten, bei diesen Beiden nur auf der Türseite.
Heiko Beyer

Wagen 27. Ich muss an dieser Stelle ein Bild von Wagen 27 nachreichen, den auch er wurde in diesem Jahr umlackiert. Die Werbung unterschied sich aber geringfügig von der des Wagen 78 und dem später dazukommenden Wagen 85. Die Aufnahme zeigt den Bus im November 1985 auf dem Hof der VWG, auch wenn am Gebäude noch die alte Bezeichnung steht.
Wagen 27. Ich muss an dieser Stelle ein Bild von Wagen 27 nachreichen, den auch er wurde in diesem Jahr umlackiert. Die Werbung unterschied sich aber geringfügig von der des Wagen 78 und dem später dazukommenden Wagen 85. Die Aufnahme zeigt den Bus im November 1985 auf dem Hof der VWG, auch wenn am Gebäude noch die alte Bezeichnung steht.
Heiko Beyer

Wagen 78, OL-VJ 555, Bj. 1985. Dieser MAN war der 60. SL 200, der für Pekol, bzw. die VWG zugelassen wurde. Allerdings waren es zu diesem Zeitpunkt nur noch 59. Wagen 28 war ja wie beschrieben im August, also noch als Pekol-Bus, in Hatterwüstung ausgebrannt. Dieses Bild zeigt den Bus im Dezember 1985 mit dem neuen IGEMO-Design in der Kehre der Endstation der Linie 7 in DRIELAKE.
Wagen 78, OL-VJ 555, Bj. 1985. Dieser MAN war der 60. SL 200, der für Pekol, bzw. die VWG zugelassen wurde. Allerdings waren es zu diesem Zeitpunkt nur noch 59. Wagen 28 war ja wie beschrieben im August, also noch als Pekol-Bus, in Hatterwüstung ausgebrannt. Dieses Bild zeigt den Bus im Dezember 1985 mit dem neuen IGEMO-Design in der Kehre der Endstation der Linie 7 in DRIELAKE.
Heiko Beyer

Wagen 77. Und selbstverständlich wurde auch dieser Bus umlackiert. Das Foto zeigt ihn wieder auf der Linie 4, diesmal im Sommer 1987 an der Endstation IM BROOK.
Wagen 77. Und selbstverständlich wurde auch dieser Bus umlackiert. Das Foto zeigt ihn wieder auf der Linie 4, diesmal im Sommer 1987 an der Endstation IM BROOK.
Heiko Beyer

Wagen 77, OL-VJ 558, Bj. 1985. Die Doppel-Sieben, aufgenommen im Dezember 1985 an der Endstation der Linie 4 in der Rennplatzstraße. Damit war auch die Nachfolge von Wagen 147 geklärt (http://pekol-busse.startbilder.de/name/einzelbild/number/148605/kategorie/Neueste.html).
Wagen 77, OL-VJ 558, Bj. 1985. Die Doppel-Sieben, aufgenommen im Dezember 1985 an der Endstation der Linie 4 in der Rennplatzstraße. Damit war auch die Nachfolge von Wagen 147 geklärt (http://pekol-busse.startbilder.de/name/einzelbild/number/148605/kategorie/Neueste.html).
Heiko Beyer

Wagen 76, OL-VJ 556, Bj. 1985. Der  Doppelgänger  von Wagen 72. Aufgenommen am 28.09.85 im Umleitungsgewirre während des Kramermarktumzuges.
Wagen 76, OL-VJ 556, Bj. 1985. Der "Doppelgänger" von Wagen 72. Aufgenommen am 28.09.85 im Umleitungsgewirre während des Kramermarktumzuges.
Heiko Beyer

Wagen 75. Und tatsächlich, im Sommer 1987, war die Lackierung geändert. Jetzt brachte einen die VWG überall hin. Ein Detailbild des Busses finden sie auch unter diesem LINK : http://imageshack.us/photo/my-images/577/scannen0007t.jpg/
Wagen 75. Und tatsächlich, im Sommer 1987, war die Lackierung geändert. Jetzt brachte einen die VWG überall hin. Ein Detailbild des Busses finden sie auch unter diesem LINK : http://imageshack.us/photo/my-images/577/scannen0007t.jpg/
Heiko Beyer

GALERIE 3
1 2 3 4 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.